Heutzutage beschäftigen sich immer mehr Menschen mit ihrer Ernährung. Mit dem wachsenden Gesundheitsbewusstsein fragen sich immer mehr Menschen: „Welcher Milchersatz ist am gesündesten?“ Ob bei Laktoseintoleranz, Allergien, aus ethischer Sicht oder schlicht aus gesundheitlichen Gründen suchen mehr und mehr Verbraucher nach einer Alternative zur Kuhmilch. Auf den Markt kommt eine Fülle von Milchalternativen, darunter Sojamilch, Mandelmilch, Hafermilch und Reismilch. Jeder dieser Alternativen hat eigene Vorteile und Nährwertprofile. In diesem Beitrag möchten wir die verschiedenen Milchalternativen vorstellen und diskutieren, um diese Frage zu beantworten.

Warum sind Milchalternativen gesünder?

Warum ist Kuhmilch ungesund?

Die herkömmliche Kuhmilch ist aus verschiedenen Gründen der Gesundheit nicht zuträglich. Kuhmilch besitzt in der Regel eine verhältnismäßig hohe Menge an Sexualhormonen und Wachstumshormonen. Diese Inhaltsstoffe stehen im Verdacht Erkrankungen, wie Krebs und Osteoporose zu fördern. Weiterhin lassen sich teilweise in Milch Eiter und Reste von Exkrementen nachweisen. Diese eine stellen eine Belastung für unseren Körper dar. Weiterhin möchte man diese nicht in seiner Nahrung haben. Es gibt jedoch einige Milchersätze, die gesund sind und noch dazu gut schmecken.

Aus diesem Grund sind Milchalternativen nicht nur für Veganer interessant. Auch Menschen, die aus gesundheitlichen und geschmacklichen Gründen keine Milch konsumieren wollen, können auf diese Alternativen zurückgreifen. Tatsächlich ist der Großteil der Kunden, welche Milchersätze kaufen, nicht einmal vegan oder vegetarisch.

Es gibt heutzutage eine enorme Auswahl verschiedener gesunder Milchersätze auf welche man als Kunde zurückgreifen kann. Geschmacklich und von den Nährwerten her können sich diese voneinander stark unterscheiden. In diesem Artikel möchten wir auf die verschiedenen Milchalternativen im Einzelnen eingehen und deren jeweilige Vorteile nennen.

Wichtige Fakten über Milchersätze

Es gibt eine Reihe von veganen Milchersatzprodukten auf dem Markt, die verschiedene Nährwertangaben und Vorteile für die menschliche Gesundheit aufweisen. Einige der gesündesten Milchersatzprodukte sind folgende:

  • Hafermilch: Die Hafermilch ist ein guter Ballaststoff- und Vitamin-E-Lieferant und hat einen sehr niedrigen Fettgehalt. Allerdings kann sie weniger Eiweiß enthalten als Kuhmilch.
  • Sojamilch: Die Sojamilch ist einer der eiweißreichen Milchersatzprodukte auf pflanzlicher Basis und zählt ebenfalls zu den gesündesten. Sie ist außerdem eine wertvolle Kalzium- und Vitamin-D-Quelle, die entscheidend für kräftige Knochen ist. Allerdings sind die Auswirkungen der in Soja vorhandenen Phytohormone auf den Körper mit einigen Bedenken verbunden.
  • Mandelmilch: Die Mandelmilch enthält viel Vitamin E und wenig Fett. Sie enthält jedoch weniger Proteine als andere Pflanzenmilchsorten.
    Cashew-Milch: Sie ist nicht so proteinreich wie Sojamilch, aber fettarm und hat einen hohen Gehalt an Vitaminen und Ballaststoffen.

Es ist sehr wichtig, darauf aufzupassen, dass du genügend Proteine, Kalzium und weitere wichtige Nährstoffe aufnimmst, insbesondere dann. Daher wird es empfohlen, eine Vielzahl von Milchersatzprodukten in die Ernährung einzubeziehen und gegebenenfalls Ergänzungsmittel zu sich zu nehmen, um eventuelle Nährstoffmängel zu kompensieren.

Sojadrink

Die Sojamilch oder auch Sojadrink ist eine bekannte Alternative zur Kuhmilch, doch sie ist nicht einfach nur ein Ersatzprodukt. Denn Sojamilch kann auch als solche eine sinnvolle Ergänzung zu deiner Ernährung sein. Heutzutage ist Sojamilch landesweit als ein laktosefreier Ersatz für Milchprodukte erhältlich und bietet eine Reihe von gesundheitlichen Vorzügen. Das gesunde und leckere Getränk wurde ursprünglich als Nebenprodukt bei der Tofuherstellung gewonnen.

Welche Vorteile bietet dieses Milchersatzprodukt?

Die Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien in Sojamilch können der Gesundheit zugutekommen. Die in der Sojamilch vorhandenen B-Vitamine beispielsweise tragen zur Gesundheit der Nervenzellen und der Erhaltung der DNA bei. Außerdem können sie bestimmte Ursachen von Anämie vorbeugen, wodurch Müdigkeit und Erschöpfung vermieden werden können.

Zudem enthält Sojamilch einen hohen Anteil an Proteinen. Das Protein in Sojamilch ist ein gesundes, pflanzenbasiertes Protein, welches zu gesunden Muskeln und Organen beitragen kann. Sojamilch ist reich an den gesundheitsfördernden Stoffen, wie Vitamin A, Vitamin B, Calcium, CholineFolate und Rentinol.

Auch Sojamilch kann zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems beitragen. Denn Sojamilch ist ein ausgezeichneter Kaliumlieferant. Das Kalium trägt zur Blutdrucksenkung und zu einem gleichmäßigen Puls bei. Überdies wird Sojamilch mit der Absenkung des Cholesterinspiegels in Zusammenhang gebracht.

Durchschnittliche Nährwertangaben (100 ml):

Kalorien: 38 kcal / 157 kJ

Protein: 3,2 g

Kohlenhydrate: 1,8 g

Fett: 1,9 g

Mandeldrink

Eine der populärsten und gesündesten Milchalternativen ist die Mandelmilch. Diese ist reich an Vitamin E und enthält weniger Kalorien als Kuhmilch. Sie wird gern zum Kochen und als Zugabe zum Morgenkaffee genutzt.

Die Mandelmilch ist eine gute Alternative zu anderen Milchprodukten, vor allem wenn man weniger Kalorien zu sich nehmen möchte. Sie wird aus Wasser und gemahlenen Mandeln gewonnen. Der Nachteil hierbei wiederum ist, dass Mandelmilch wenig Eiweiß enthält. Häufig ist der Mandelmilch Vitamin D zugesetzt worden. Vitamin D ist ein wichtiger Nährstoff, der für viele Aspekte der Gesundheit, wie für die Herzfunktion, Knochenstärke und das Immunsystem wichtig ist. Die Mandelmilch ist cremiger und dickflüssiger als die übrigen Milchalternativen, da die Kalorien von gesunden, nicht gesättigten Fettsäuren herrühren.

Durchschnittliche Nährwertangaben (100 ml):  

Kalorien: 15 kcal/63 kJ

Kohlenhydrate: 0.58 g

Protein: 0.59 g

Fett: 1.1 g

welcher-Milchersatz-ist-am-gesuendesten-vegan-life-style-blog-schuessel-mandeldrink-bananen-erdbeeren-loeffel-tisch-blaubeeren

Haferdrink

Harferdrink wird in den meisten Fällen aus Hafer und Wasser gewonnen. Viele Hersteller fügen häufig weitere Zutaten hinzu. Dies können Öle und Salz sein, um den erwünschten Geschmack und Konsistenz zu erzielen.

Die Hafermilch hat ähnlich viele Kalorien wie die Kuhmilch. Sie enthält bis zu doppelt so viele Kohlehydrate und etwa die Hälfte der Eiweiß- und Fettmenge. Besonders hervorzuheben ist, dass die Hafermilch reich an Ballaststoffen und Beta-Glucan ist. Dies ist ein löslicher Ballaststoff, der als fördernd für die Verdauung und für die Gesundheit des Darms geschätzt wird.

Welche Nährstoffe besitzt der Haferdrink?

Die Hafermilch beinhaltet Kalzium und Vitamin D und trägt so zur Erhaltung einer guten Knochengesundheit bei. Das enthaltene Vitamin D unterstützt den Körper bei der Kalziumaufnahme, wodurch hohle Knochen und eventuelle Knochenfrakturen vorgebeugt werden können. Hafermilch zählt mit zu den gesündesten Milchersätzen, die man im Supermarkt erwerben kann. 

Außerdem unterstützt Hafermilch auch die Gesundheit von Haaren, Nägeln und der Haut. Eine Studie über das in der Hafermilch vorhandene Vitamin B12 ergab, dass ein Vitaminmangel zu Akne und trockenen, brüchigen Fingernägeln führen kann. Dies macht die Hafermilch zu einem der gesündesten Milchersätze die es gibt.

Durchschnittliche Nährwertangaben (100 ml):

Kalorien: 42 kcal / 176 KJ

Protein: 0,9g

Kohlenhydrate:  7,8g

Fett: 1,2g

welcher-Milchersatz-ist-am-gesuendesten-vegan-life-style-blog-haferdrink-hafermilch-hafer-glas-tisch-weiß

Reisdrink

Die Reismilch oder auch Reisdrink ist ein Getränk auf pflanzlicher Basis, welches häufig als gesunder Milchersatz für Kuhmilch genutzt wird.
 
Reismilch lässt sich aus weißem oder braunem Reis und Wasser herstellen. Handelsübliche Produkte beinhalten meist weisem Reis, weisem Reissirup, Öle auf pflanzlicher Basis und Süßungsmittel oder Aromen wie Vanille. Die Reismilch kann außerdem mit Nährstoffen wie Vitamin B12, Kalzium oder Vitamin D versetzt sein

Warum ist der Reisdrink eine gute Alternative?

Die Reismilch ist vor allem für Menschen, die keine Milchprodukte zu sich nehmen können, von großem Nutzen. Der Konsum von angereicherter Reismilch bietet verschiedene Vorteile. Meist werden Nährstoffe wie Calcium und Vitamin D zugesetzt. Calcium und Vitamin D sind ausgezeichnete Nährstoffe für die Knochengesundheit. Das zugesetzte Vitamin B12 und Kalzium in der Reismilch sind entscheidend, um Mangelzustände zu vermeiden. Mangelerscheinungen von B12 sind ein weit verbreitetes Problem. 
 

Kalzium ist nicht nur für die Gesundheit der Knochen von Bedeutung. Es ist auch für die Verbindung von Nerven und Muskeln wichtig. Es hilft dabei, die Blutgefäße für den Blutkreislauf gesund zu halten. Weiterhin ist es für die Ausschüttung von verschiedenen körpereigenen Hormonen und Enzymen entscheidend.

Durchschnittliche Nährwertangaben (100 ml) Reismilch ungesüßt:

Kalorien: 20 kcal / 84 KJ

Protein: 0.1g

Fett: 0.8g

Kohlenhydrate: 3.0g

Milchalternativen im direkten Vergleich

MilchalternativeKalorien pro 100 mlEiweißKohlenhydrateFettBallaststoffe
Hafermilch501 g10 g1,5 g1,5 g
Sojamilch403 g2 g2 g0,5 g
Mandelmilch201 g1 g1,5 g0,5 g
Cashew-Milch250,5 g1,5 g2 g0,2 g
Reisdrink550,2 g12 g0,2 g0,1 g

Fazit

Dieser Artikel hat die verschiedenen Vor- und Nachteile der verschiedenen Milchersatzprodukte unter gesundheitlichen Gesichtspunkten diskutiert. Welche Milchersatzprodukte am gesündesten sind, kann nicht auf einen einzigen Milchersatz heruntergebrochen werden. Jeder Ersatz, ob Hafer-, Soja-, Mandel-, Cashew- oder Reismilch, hat seine ganz eigenen gesundheitlichen Vorzüge und Nährwerteigenschaften.

Die Hafermilch beispielsweise enthält viele Ballaststoffe und eignet sich hervorragend für heiße Getränke wie Kaffee oder Kakao. Sojamilch hingegen hat am meisten Eiweiß, weshalb sie für vegane Sportler eine gute Wahl ist. Mandel- und Cashewmilch sind sehr kalorienarm und eignen sich daher gut für Menschen, die abnehmen wollen. Der Reisdrink hat den größten Kohlenhydratanteil, ist aber allergiefreundlich und eignet sich daher gut für Menschen mit speziellen Ernährungsanforderungen. 

Wir hoffen, dass unser Blogartikel dir geholfen hat, den passenden Milchersatz zu finden. Falls du deine eigenen Erfahrungen und Präferenzen mit uns teilen möchtest, dann kannst du gerne einen Kommentar unter diesen Beitrag schreiben. 

Schreibe einen Kommentar

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare